Elfenschrift Nr.34     Rezension von Raven of Light

 

Als allererstes findet man in der Nummer 34 ein Interview mit Kes von Mauseohr.

Sehr lustig verfaßt. Eine Zeichnerin, die Kinderbuchillustratorin werden möchte.

Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie stellt auch ein paar kleine Illustrationen vor.

Sehr interessant.

Eine junge Zeichnerin Josy Kiekuth gibt mit ihrem Interview auf Seite 8, 9 und 10 einiges aus Ihrer Kindheit und Jugend preis. Einige sehr schöne Illustrationen unterstreichen das Ganze.

Auf Seite 11-13 haben wir dann ein Interview mit der jungen Autorin Nicole Stoye mit Ihren Geschichten über die „Winterwelt“. Ein E-Book mit 490 Seiten. Wahrscheinlich sehr lesenswert.

Auf Seite 14 bis 17dann eine Abhandlung über das Hippalektryon... Sehr lustige Zeichnungen.

Man sieht schon, das Heft ist mit sehr viel Liebe gemacht.

„Imix und der Quetzal" eine Geschichte mit Hintersinn macht dann auf Seite 18 bis 21 den Fortgang des Heftes aus. Sehr schöne, nicht direkt themenbezogene Illu von Miguel Worms.

In der Heftmitte Feraxors Rabe von Ben B. Black mit fatalem Ausgang. Sehr beeindruckend.

Auf den Seiten 26 bis 28 Der Rabe mit dem Sonnenschuh eine Geschichte über einen kleinen Jungen und seine Probleme mit seinen Eltern. Süß! Auch die kleine Zeichnung ist sehr hübsch.

Die Katzenfee, ein Gedicht von Claudia Romes schließt sich an.

Der Seelenwanderer von Curtis Nike, von der auch die Illustration stammt haben wir auf Seite 30/31. Auch sehr tiefsinnig.

Am Schluß des Heftes haben wir einen Artikel über die Leipziger Buchmesse von Ulrike Stegemann selbst... Den Abschluß bilden Berichte über Bücher und E-Books und eine Ausschreibung über den Tanz des Lebens, eine Anthologie: Einsendeschluß 30. Juni 2012.

Alles in Allem ein sehr schönes Heft, mit dem sich die Redakteurin Ulrike Stegemann sicher sehr viel Arbeit gemacht hat. Nicht zu vergessen, die wirklich sehr schöne Coverillu von Bettina Schmitt.

Das Heft ist für nur2,50 € zu haben, mit 42 Seiten plus Umschlag eine beachtliche Leistung.